Sie können markieren Sie interessante Textauszüge, die verfügbar sein wird durch einen spezifischen Link in Ihrem Browser.

Gjilan

Gjilan
Gjilan/Gjilani1
Gnjilane/Гњилане2
Wappen von Gjilan/Gnjilane
Gjilan (Kosovo)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Kosovo
Gemeinde: Gjilan (Gnjilane)
Koordinaten: 42° 28′ N, 21° 28′ O42.46472222222221.466944444444508Koordinaten: 42° 27′ 53″ N, 21° 28′ 1″ O
Höhe: 508 m ü. A.
Fläche: 515 km²
Einwohner: 133.724 (2002)
Bevölkerungsdichte: 260 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+381) 0280
Postleitzahl: 60000
Kfz-Kennzeichen: 06
Struktur und Verwaltung (Stand: 2010)
Gemeindeart: Großgemeinde
Gliederung: 54 Städte, Dörfer und Siedlungen
Bürgermeister: Qemajl Mustafa (PDK)
Postanschrift: Adem Jashari p.n.
60000 Gjilan
Webpräsenz:
1 albanisch (unbestimmte / bestimmte Form),
2 serbisch (lateinische / kyrillische Schreibweise)
Ort und Großgemeinde innerhalb Kosovos

Gjilan (serbisch Гњилане/Gnjilane) ist eine Stadt im südöstlichen Kosovo sowie Hauptort der gleichnamigen Großgemeinde.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bis heute wurde das genaue Jahr der Gründung von Gjilan nicht vollständig bewiesen oder erläutert, obwohl der Name der Stadt in einigen archivierten Schriftstücken der osmanischen Herrschaft erwähnt wurde. Der Ort ist als Wohnort im Jahre 1455 in einer Urkunde erschienen, die im Archiv des Osmanischen Reiches gefunden worden ist. Aus damaligen Volkszählungen ergibt sich, dass Gjilan damals ein kleines Dorf mit wenigen Einwohnern und weniger als 40 Familienhäusern war.

Geographie

Die Stadt Gjilan zählt von der geographischen Größe her zu den sieben größten Städten des Kosovos. Die Stadt an sich liegt als Teil der Region Anamorava im südöstlichen Teil des Kosovo. Die Gemeinde von Gjilan hat eine Fläche von 515 km², mit einer Bevölkerungsdichte von ca. 259 Einwohner pro Quadratkilometer. Insgesamt umfasst die Gemeinde Gjilan etwa 63 Dörfer. Das Gjilan-Tal ist eine fruchtbare, von Bergen umringte landwirtschaftliche Fläche. Das Klima der Region Gjilan kann als mittelkontinental bezeichnet werden. Die Sommer sind meist heiß und trocken; die Winter kalt und niederschlagsreich.

Im Südosten der Stadt befinden sich die Gebirgszüge des Karadak, welche im Grenzgebiet zu Mazedonien eine Höhe von bis zu 1000 Metern erreichen.[1]

Bevölkerung

Die Bevölkerung von Gjilan ist eine Mischung aus verschiedenen ethnischen Gruppen. Darüber hinaus leben schon seit Jahrzehnten verschiedenste Nationalitäten zusammen. Die genaue Zahl der Einwohner der Gemeinde Gnjilane wurde durch das Statistische Amt des Kosovo ermittelt und im Dezember des Jahres 2002 veröffentlicht. Laut dieser Veröffentlichung beträgt die Gesamtzahl der Einwohner 133.724, darunter 68.814 Männer und 64.910 Frauen. Die genaue Anzahl der verschiedenen ethnischen Gruppen ist schwer festzustellen. Dennoch sind nach Angaben des Statistischen Amtes 116.246 der Bürger Albaner und 17.478 Serben. Die Gesamtzahl der Stadtbewohner beträgt 79.898. Der Rest der Bevölkerung lebt in ländlichen Gebieten.[2]

Sehenswürdigkeiten und Kultur

Musikschule

Architektur

In der Gemeinde gibt es eine Vielzahl historischer Bauten. So ist das aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhundert stammende Wohnhaus der Adelsfamilie Gjinolli eine kulturelle Attraktion.

Die Albanischen Wehrtürme sind weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt. Aufgrund ihrer einzigartigen Konstruktion sind sie ein kulturelles Erbe der Stadt. Diese Wehrtürme bestehen ausschließlich aus Stein und Holz. Sie besitzen meistens vier Etagen. Besonders bekannt sind die Wehrtürme der Familien Hajdinaj und Terzijaj, welche aus dem Jahre 1850 stammen.

Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die 1604 erbaute Medrese-Moschee, die Große Moschee aus dem 19. Jahrhundert, die heute leerstehende katholische Kirche Shën Ana e Danubit aus dem Jahre 1938, die ausschließlich aus Stein besteht, das Rathaus sowie die berühmte Musikschule.

Natur

Die bekanntesten geographischen Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Höhle von Bresalce, das Llapushnica-Tal und Burg in Pogragjë, die Thermalwasserquellen in Uglare und Miresh sowie die Talsperren Livoc und Perlepnice.

Wirtschaft

Bis Ende der 90er Jahre hatte Gjilan einen lebhaften Handel und eine recht solide Wirtschaft. Jedoch ging in den letzten zehn Jahren aufgrund der politischen Übergangsphase die Industrieproduktion aufgrund des Wettbewerbs mit dem freien Markt sowie neuerer Technologien in der Region und im Kosovo zurück. Exporte stellen einen wesentlichen Beitrag für den wirtschaftlichen Aufschwung dar und sind entscheidende Faktoren des wirtschaftlichen Fortschritts.[3]

Unternehmenszweige

Laut einer von der Gemeinde erstellten Liste wurden im Dezember 2002 3.084 Unternehmen registriert, die insgesamt 9.961 Mitarbeiter beschäftigten.

Die Zweige stellen sich wie folgt dar: 1.730 Unternehmen im Handel (56.1 %), 277 Unternehmen in der Verarbeitungsindustrie (9.0 %), 269 Unternehmen im Transport- und Verkehrssektor (8.7 %), 256 Gastronomiebetrieben (8.3 %), 166 Unternehmen in der Bauwirtschaft (5.4 %), 84 Immobilien- und Dienstleistungsunternehmen (2.7 %), 45 Unternehmen und Betriebe die im Aus- und Weiterbildungssektor tätig sind (1.5 %), 36 Unternehmen im Gesundheitssektor (1.2 %), 30 landwirtschaftlich tätige Betriebe (1 %), 7 Unternehmen in der Industrie- und Mineralienbranche (0.2 %), 3 Finanzvermittler (0.1 %), 2 Versorgungsunternehmen (Strom, Gas und Wasser; 0.06 %) sowie 179 Unternehmen für sonstige gesellschaftliche und soziale Aktivitäten (5.8 %).

Infrastruktur

Straßennetz und Verkehr

Die Stadt hat eine sehr günstige geografische Lage, wobei die Straßen von und zur Autobahn nicht ausreichend ausgebaut sind. So kommt es des Öfteren zu Überlastungen, Blockierungen und Verkehrsstörungen.

Im westlichen Teil der Stadt ist unter Koordination der KFOR eine zusätzliche Straße gebaut worden, die den Verkehr innerhalb der Stadt zurückgehen lassen hat. Der Verkehr, welcher aus den umliegenden Ortschaften kommt, hat sehr oft die Innenstadt als Verkehrsziel und deshalb besondere Auswirkungen auf kleinere Straßen, welche dem Verkehrsaufgebot oft nicht entsprechen. Des Weiteren gibt es im Norden und im Süden der Stadt Industriezentren, die einen regen Verkehr durch die Stadt hindurch verursachen.[4]

Der Großteil der kleineren Unternehmen ist in der ganzen Stadt verstreut und repräsentieren so den zweiten Faktor, der zur Verkehrsüberlastung beiträgt. Des Weiteren steigt die Motorisierung und belastet ebenso die Infrastruktur. Ein weiteres verkehrstechnisches Problem ist die unzureichende Anzahl von Parkplätzen, die dazu führt, dass Fahrzeuge oft in Privatzonen, auf Gehsteigen oder auf Plätzen mit Parkverbot abgestellt werden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Der öffentliche Verkehr ist schwach ausgeprägt. Da ein Schienennetz fehlt, ist die Auslastung der Busverbindungen sehr hoch. Die einzige Bushaltestelle befindet sich im südlichen Teil der Stadt.

Telekommunikation

Der Kommunikationsdienstleister ist die Post Telekom Kosovo und verfügt über eine Telefonanlage mit einer Kapazität von 10.000 Festnetzanschlüssen und versorgt weiters 10.000 Mobiltelefone. Die ersten Telefondienste wurden im Jahre 1980 angeboten. Die Installation der Festnetzanschlüsse im Jahr 1989 ermöglichte die erste telekommunikative Verbindung der Stadt mit der Umgebung, der Hauptstadt sowie dem Rest der Welt.

Die Anzahl der Festnetz-Abonnenten ist am steigen sowie auch die generelle Nachfrage nach Mobiltelefonie wächst, sodass die Post Telekom Kosovo plant, nicht nur die Reichweite, sondern auch die Kapazität ihres Netzes zu erhöhen. Dafür wurden am Stadtrand zusätzliche Antennen installiert. Weitere Dynamik in diesem Sektor entwickelt sich durch ausländische Investoren, die hier einen großen Wachstumsmarkt sehen.[5]

Die Medien in Gjilan bestehen aus zwei unabhängigen, privaten Fernsehsendern (TV Vali und Men-TV), sowie vier Radiosendern – Radio Gjilani, Radio Victoria, Radio Energie und einem Jugendradio.

Sport

Die lokalen Fußballvereine KF Drita und KF Gjilani spielen zurzeit in der höchsten Liga, der Raiffeisen Superliga.

Söhne und Töchter der Stadt

Partnerstädte

FrankreichFrankreich Lutterbach in Frankreich
BelgienBelgien Ypern in Belgien
AlbanienAlbanien Kukës in Albanien

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Geographische Position Gnjilanes
  2. Bevölkerung von Gnjilane
  3. "Urban Development Plan of Gnjilane"
  4. Bericht über Gnjilane
  5. Nisma Ekonomike Për Kosovën

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gjilan — Gnjilane Gnjilane (en cyrillique serbe Гњилане, en albanais Gjilani ou Gjilan) est une ville de la République du Kosovo, située à environ 50 km de la capitale Priština. Au recensement de 2003, la ville comptait 133 724 habitants. Communes du… …   Wikipédia en Français

  • Gjilan — Original name in latin Gjilan Name in other language Gilan, Gjilan, Gjilani, Gnilane, Gniljane, Gnjilane, Gnjilan Komuna e Gjilanit, Гњилане State code XK Continent/City Europe/Belgrade longitude 42.46045 latitude 21.46986 altitude 513 Population …   Cities with a population over 1000 database

  • Liste der Orte in Gjilan — Gjilan ist eine Gemeinde der Republik Kosovo. Die Liste der Orte in Gjilan gibt einen Überblick über die 54 Wohnorte, welche zur Gemeinde Gjilan gehören. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X …   Deutsch Wikipedia

  • Gnjilane — Gjilan/Gjilani1 Gjilane/Гњилане2 Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Gnjilane — Gjilan Гњилане, Gnjilane …   Wikipédia en Français

  • Gnjilane — Infobox Settlement official name = Gjilan / Gjilani Гњилане / Gnjilane image flag size = 130px leader name = Xhemajl Hyseni subdivision type1 = District subdivision name1 = District of Gnjilane subdivision type2 = Municipality subdivision name2 …   Wikipedia

  • Haziri — Lutfi Haziri (* 8. November 1969 in Gjilan, Kosovo) war stellvertretender Premierminister und Minister für Lokalregierung des Kosovo. Er leitete die kosovo albanische Delegation bei den Verhandlungen mit Serbien zum zukünftigen Status des Kosovo… …   Deutsch Wikipedia

  • District of Gnjilane — This article is about the district in Kosovo. For the district of the Serbian government, see Kosovo Pomoravlje District. District of Gnjilane Rajoni i Gjilanit Gnjilanski okrug/region Gnjilane District within Kosovo …   Wikipedia

  • List of cities in Kosovo — Cities of Kosovo. This is the list of cities of Kosovo. The administrative divisions in Kosovo are usually named after the largest city in them. Contents 1 District of Đakovica …   Wikipedia

  • Lutfi Haziri — (* 8. November 1969 in Gjilan, Kosovo) war stellvertretender Premierminister und Minister für Lokalregierung des Kosovo. Er leitete die kosovo albanische Delegation bei den Verhandlungen mit Serbien zum zukünftigen Status des Kosovo in Wien im… …   Deutsch Wikipedia